Referenzprojekte


Gemeinde Hövelhof

Seit Dezember 2016 vernetzen wir Hövelhof mit frei zugänglichem WLAN.

  • Öffentliche Zugänge in der Gemeinde Hövelhof (Stand April 2017):

    • Im Rathaus
    • Auf dem Rathausplatz
    • Im Bereich Sennebahnhof
    • In der Bücherei
    • Im Bereich der Touristeninformation

Das Netz umfasst sowohl kabelgebundene WLAN-Zugangspunkte wie auch Richtfunkstrecken. Dabei kommt Indoor- und Outdoor-Hardware der aktuellen Generation zum Einsatz. Neben den Hotspotverbindungen werden auch besonders schütztenswerte interne Datenströme verarbeitet.

Weitere Zugangsmöglichkeiten sind in Planung und Realisierung.

Hoevelhof-Rathaus-franz-Flagge


 

Notunterkunft Staumühle

 

In der Notunterkunft Hövelhof-Staumühle haben wir in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation vor Ort einen Internetzugang für die zeitweise bis zu 800 Flüchtlinge geschaffen. Es handelt sich um eine ehemalige Kaserne im umliegenden Truppenübungsplatz. Der mit WLAN abgedeckte Bereich umfasste mehrere große Aufenthaltszelte und -baracken sowie deren Umgebung. Bewusst wurden die Wohnbaracken nicht explizit mit einbezogen, damit die separaten Aufenthaltsgelegenheiten genutzt werden und dort Austausch stattfinden kann.

Die Hotspot-Zugangspunkte wurden zeitgleich von bis zu 350 Personen benutzt. Es fand keine Zugangsbeschränkung statt, die Nutzer müssen lediglich eine (mehrsprachige) Vorschaltseite mit Nutzungsbedingungen bestätigen. Als Internetleitung war ein VDSL50-Anschluss vorhanden und wurde von uns übernommen.

Dieses Projekt lief im Zuge der Verlegung der Unterkunft an dieser Stelle aus.

staumuehle_mid


 

Weitere Referenzen gerne auf Anfrage!